Elektrozaungeräte von AKO-Agrartechnik. Kompetenz für Ihre Weide.

 
 
 

Unsere Firmengeschichte

 

 
 
Die Geschichte der AKO-Elektrozaungeräte reicht bis ins Jahr 1942 zurück. Auf den vorhandenen landwirtschaftlichen Flächen sollten möglichst hohe Erträge erwirtschaftet werden. Deshalb wurden Weideflächen nicht mehr großflächig umzäunt, sondern in "Portionsweiden" aufgeteilt. Leicht und schnell versetzbare Zäune waren gefordert. Teure und schwerfällige Bretter- und Stangenzäune wurden durch Stacheldrahtzäune ersetzt. Doch auch das war keine optimale Lösung. Der Gründer der Firma AKO, Paul Kolb, war mit dem Thema bestens vertraut. Schließlich war er auf einem Bauernhof im Allgäu aufgewachsen. 1942 entwickelte er ein Elektrozaungerät für Netzanschluss.

 
 
Seitdem haben wir die Entwicklung und Produktion von Elektrozaungeräten bei AKO-Agrartechnik durch stetige Innovation dynamisch vorangetrieben. Die gesammelte Kompetenz aus unserer langjährigen Erfahrung, in Verbindung mit dem rasanten technischen Fortschritt, haben wir zu Ihrem Vorteil in unsere Elektrozaungeräte gepackt:
  • Zuverlässigkeit und Leistungsstärke
  • Effizienter Wirkungsgrad (= niedriger Stromverbrauch)
  • variable Spannungsversorgungen
  • Zaun-, Erd- Zaunschleifen- und Batteriekontrollen

 
 
Da uns die Sicherheit der Elektrozaungeräte in Ihrem Sinne sehr wichtig ist, unterziehen wir uns regelmäßig einer freiwilligen Prüfung nach dem europäischen CCA-Verfahren (CENELEC Certification Agreement), als Basisfür die CE Kennzeichnung.

Seit dem Jahr 2000 gehört die AKO-Agrartechnik GmbH & Co. KG der Kerbl Gruppe an. Innerhalb der Gruppe sind wir daher Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um den sicheren Elektrozaun geht.